Meine selbstgefertigten Tonfiguren – Skulpturen

TonfigurenTonfiguren mit Seele

Ich versuche mit meinen Tonfiguren, die Seele der Menschen und ihre Stimmungen einzufangen. Proportionen treten für mich in den Hintergrund. Haltung und Stimmung sind für mich vorrangig. Jede Skulptur wird einmal im Schrühbrand bis 950 Grad und dann im Glasurbrand bis 1060 Grad gebrannt. Für den Außenbereich werden die Skulpturen sogar bis 1200 Grad gebrannt, damit sie frostsicher sind. Ton repräsentiert seit Jahrtausenden Mutter Erde. Das Material steht für die Natur, die uns umgibt und in der wir leben. Ton lässt sich sehr vielseitig gestalten, modellieren und formen. Somit lassen sich Gefühle hervorragend transportieren. Das Brennen verleiht die nötige Festigkeit.

Ein Teil meiner Skulpturen habe ich in Verbindung mit Holz hergestellt. Bei den Skulpturen für den Innenbereich benutze ich Olivenholz. Das Olivenholz ist ein sehr hartes Holz mit warmen Farbtönen und einer interessanten, marmorierten Maserung. Für den Außenbereich benutze ich Eichenholz. Eiche ist ein sehr robustes, nachhaltiges und langlebiges Material und deshalb für die freie Natur optimal. Die Tonfiguren sind mit zwei Metallstifte auf den Kanthölzern befestigt.

Holz ist an sich ein sehr dankbares Material. Es strahlt Wärme, Gemütlichkeit, aber auch Stabilität und Dauerhaftigkeit aus.

Holz „lebt“, Holz als natürliches Material besitzt alleine schon „Seele“. Es vermittelt Wärme und bringt Struktur in jeden Raum. Stellen Sie eine Skulptur in einen leeren Raum, Sie werden sehen, dass dieser dadurch ein gewisses Eigenleben erhält. Er gewinnt an Charakter, Ausdruck und Stärke, je nachdem, um welche Skulptur es sich handelt.

Alle meine Werke tragen auch meinen ganz persönlichen Stempel. Ich liebe es, mit Ton und Holz zu arbeiten und einzigartige Objekte zu schaffen, die lange Bestand haben.

 

Möchten Sie in meiner Werkstatt vorbeikommen? Kein Problem, so können Sie meine Arbeiten persönlich in Augenschein nehmen. Allerdings wäre es gut, vorher einen Termin zu vereinbaren.

 

Mein Motto lautet: „Kunst bringt Bewegung in die Köpfe und steigert die Lebensqualität“.